fliessende-formen-buerogebaeude-aus-beton
Zurück zur Übersicht
Referenzobjekt

Fließende Formen – Bürogebäude aus Beton

Der elegant geschwungene, zweigeschossige Baukörper besticht mit seiner markanten Formgebung und einem konsequent umgesetzten Architektur- und Designkonzept.

Der Beton- und Glasbau bietet eine Nutzfläche von 570 Quadratmetern. Konkav und konvex geformte Wände geben dem Gebäude eine organische, fließende Form. Alle Wände wurden mit einem Beton der Festigkeitsklasse C 30/37 realisiert. Für das Dach kam ein Leichtbeton LC 40/44 zum Einsatz. Es wurde ein CEM I 42,5 N aus dem Zementwerk Cizkovice verwendet.

Hell, luftig, offen

Das hell, luftig und offen wirkende Gebäude ist in zwei Funktionsbereiche unterteilt. Im Süden liegt der „öffentliche Bereich", die Eingangslobby, die auch als Multifunktionsraum für Veranstaltungen genutzt wird. Im nördlichen Teil befindet sich der „interne Bereich" mit einer großzügigen „Open Office Area" und den Büroräumen der Geschäftsleitung. Um den hellen Eindruck zu verstärken und die natürliche Belichtung der Büroarbeitsplätze zu ermöglichen, ist der Neubau von einer Glasfassade umgeben.

Allein im Eingangsbereich sind die Gläser, die in Finnland speziell für das Projekt gefertigt wurden, bis zu eine Tonne schwer. In der Außenfassade kommen bis zu 5,30 Meter hohe gebogene Glasflächen zum Einsatz, die elf unterschiedliche Radien aufweisen. Ein absolutes Novum in Deutschland!

Gütesiegel für nachhaltiges Bauen erhalten


Neben dem außergewöhnlichen Design überzeugt das Bürogebäude auch durch seinen hohen Nutzerkomfort, die thermische Behaglichkeit und seine optimale Nutzung des Tageslichts. Schon während der Planungsphase wurden Nachhaltigkeitskriterien wie Funktionalität, ökologische und ökonomische Qualität sowie Barrierefreiheit in den Entwurf integriert.

Dieses Konzept hat Erfolg: Als erstes privates Investorenprojekt in Sachsen hat das Bürogebäude das „Deutsche Gütesiegel für nachhaltiges Bauen" in Bronze erhalten. Dieses wurde im Januar 2009 im Rahmen der BAU in München von Bundesbauminister Wolfgang Tiefensee verliehen.

Weitere Informationen

Auftraggeber:

Saegeling Medizintechnik Service- und Vertriebs GmbH, Heidenau

Architekt:

Gerd Priebe Architects & Consultants, Dresden

Baufirma:

Ingenieurbau George Bähr GmbH, Dresden

Beton:

  • Fundamente: C 25/30
  • Bodenplatte/Wände: C 30/37
  • Decke: LC 40/44 Transportbeton Heidenau GmbH & Co. KG

Zement:

  • CEM I 42,5 N
Verwendete Produkte