maritim-hotel-am-flughafen-duesseldorf
Zurück zur Übersicht
Referenzobjekt

Außen Glas, innen Beton – Maritim Hotel am Flughafen Düsseldorf

Nordrhein-Westfalens größtes Tagungshotel liegt inmitten der Ariport City und bietet Platz für 533 Zimmer, 6.000 Quadratmeter Konferenzräume, sechs Restaurants, einen riesigen Wellnessbereich und eine Tiefgarage mit 450 Stellplätzen.

Architektonisch besticht das Hotel durch einen dreieckigen Sockelbaukörper, der von einer lichtdurchfluteten Passage durchschnitten wird. Diese bildet die Verbindung zum Terminalgebäude des Flughafens. Den Lichthof flankieren auf beiden Seiten zwei sechsgeschossige Flügel, in denen sich die Zimmer befinden. Besonders markant sind die beiden spitz zulaufenden Enden der Flügel, die dem Gebäude eine dynamische Ästhetik verleihen.

50.000 Kubikmeter Beton

Die Außenfassade des Vier-Sterne-Hotels ist von Aluminium, Glas und Naturstein geprägt. Im Inneren steckt jedoch Beton. Und das nicht zu knapp. Insgesamt wurden 50.000 Kubikmeter Beton verbaut. Das ganze Projekt wurde ausschließlich mit Transportbeton realisiert. Allein für die Bodenplatte kamen 14.000 Kubikmeter Beton zum Einsatz. Täglich mussten dafür bis zu 1.600 Kubikmeter Beton hergestellt und auf die Baustelle transportiert werden.

Eine logistische Herausforderung, die durch hohe Sicherheitsauflagen seitens des Flughafens zusätzlich erschwert wurde. In Spitzenzeiten waren auf der Baustelle acht Betonierkolonnen mit drei Pumpen und sechs Kränen parallel im Einsatz. Dazu kam, dass in den bestehenden Entwurf eine Galerie im großen Konferenzsaal eingeplant wurde, obwohl der Rohbau schon in fortgeschrittenem Bauzustand war. Das Bauteil sollte möglichst leicht sein und eine gute Oberfläche besitzen. Deshalb mussten etwa 160 Kubikmeter Leichtbeton LC 35/38 durch die bereits existierende Fassade ins Gebäude gepumpt und abschnittsweise betoniert werden.

Weitere Informationen

Gestaltung und Architektur:

Architektur-, Innenarchitektur- und Ingenieurbüro Reinhardt und Sander Gesellschaft mbH

Planung und Baubetreuung

Generalübernehmer: Maritim Hotelgesellschaft mbH, Bad Salzuflen

Beton:

  • C 30/37 C 45/55 
  • kleine Mengen LC 35/38 
  • Matthias Heyer Asphalt- und Betonmischwerke Straßenbaustoffe GmbH, Wegberg

Zement:

  • CEM I 42,5 N
  • CEM I 42,5 R CEM III/A 32,5 R-LH/NA