Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

OPTERRA_Forum_2_3_15

Ansprüche an die Dauerhaftigkeit von Beton sind in der europäischen Normung durch Expositions- klassen („genormte Umgebungsbedingungen“) definiert, die durch nationale Anforderungen um- gesetzt werden. Eine gemeinsame Arbeitsgruppe des CEN (Europäisches Komitee für Normung) hat begonnen, Dauerhaftigkeits- bzw. Widerstandsklassen für Betone zu beschreiben, um zu einer europaweit vergleichbaren Definition der Leistungsfähigkeit von Beton bzgl. seiner Dauerhaftigkeit zu kommen. Dieser Beitrag informiert zum Stand der Diskussion und fasst die vorläufige deutsche Sichtweise zusammen. Status quo Die Dauerhaftigkeit von Betonbauwerken wird heute üblicherweise durch deskriptive Regeln an die Betonzusammensetzung (Anforderungen an Ausgangsstoffe, maximaler [äquivalenter] Wasserzementwert, Mindestzementgehalt etc.), Anforderungen an die Betondeckung und die Nachbehandlung sowie die sachgerechte Umsetzung ggf. weiterer Erfordernisse aus bautech- nischen Randbedingungen (z. B. Gleitbau) sichergestellt. Keiner der zuvor genannten Parameter wird in der gültigen und bauaufsichtlich eingeführten europäischen Betonnorm EN 206-1 normativ festgelegt. Es handelt sich um national festzulegende Parameter. Normativ in der EN 206-1 sind die Expositionsklassen bezogen auf die Umgebungsbedingungen für die Fälle: • Kein Korrosions- oder Angriffsrisiko (X0) • Bewehrungskorrosion, ausgelöst durch Carbonatisierung (XC1-XC4) • Bewehrungskorrosion, verursacht durch Chloride, ausgenommen Meerwasser (XD1-XD3) • Bewehrungskorrosion, verursacht durch Chloride aus Meerwasser (XS1-XS3) • Frostangriff mit und ohne Taumittel (XF1-XF4) • Betonkorrosion durch chemischen Angriff (XA1-XA3). Zusätzlich gibt es in Deutschland in der nationalen Betonnorm DIN 1045-2 die Expositionsklassen: • Betonkorrosion durch Verschleißbeanspruchung (XM1-XM3). >> DAUERHAFTIGKEITS- BZW. WIDERSTANDSKLASSEN FÜR BETON Am 18.02.2015 wurden der Fachöffentlichkeit im Rahmen eines Kolloquiums des Deutschen Ausschusses für Stahl- beton die Eckpunkte eines möglichen Konzepts von Wider- standsklassen für zukünftige Fassungen der europäischen Betonnormen vorgestellt. Der Verein Deutscher Zement- werke e.V. (VDZ) erläuterte im Rahmen der Veranstaltung die Chancen und Risiken aus der Sicht der Zementindustrie. OPTERRA SPEZIAL 2/3– 2015 | OPTERRA FORUM | 19

Seitenübersicht