Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

OPTERRA_Forum_2_3_15

OPTERRA AKTIV Mit Know-how und modernster Technik Mischen possible Anfang 2015 nahm eine der modern- sten Betonmischanlagen Deutschlands ihren Betrieb auf. Nach 45 Jahren am Standort Kork zog die Kehler Beton- zentrale GmbH – kurz KBZ – mit ihrer Betonfertigung nach Willstätt-Legels- hurst. Nicht nur die neue und hoch- moderne Betonmischanlage, sondern auch der wirtschaftliche und ökolo- gische Standortvorteil sprachen für die Umsiedlung. Denn die computergesteuerte Anlage steht direkt auf dem Gelände der Firma Hermann Uhl GmbH, die hier Sand, Kies und Edelsplitt gewinnt. Damit spart man Anfahrtswege für die wichtigen Komponenten. „Das schont die Umwelt, die Straßen und natürlich auch den Geldbeutel“, kommentiert Betriebsleiter Werner Steiger den Umzug. Natürlich überzeugen auch die tech- nischen Leistungen der neuen Anlage mit Doppelwellenmischer und einer Kapazität von bis zum 100 m3 pro Stunde. Das ist für das traditionsreiche Unternehmen, das bereits 1969 ge- gründet wurde, ein enormer Schritt in Richtung Zukunft. Neben dem Misch- turm ragen vier Silos in die Höhe. Hier wird der Zement für die rund 250 Be- tonrezepturen vorgehalten. Der kommt seit 1984 weitgehend aus dem jetzigen OPTERRA Werk Wössingen. So lange besteht schon die Beteiligung an dem Transportbetonunternehmen KBZ. Bei der Planung der neuen Anlage in Legelshurst hat Geschäftsführer Wilfried Schuck an alles gedacht, auch an eine Recyclinganlage. „Erstens müssen die sechs Fahrmischer am Ende des Tages komplett gereinigt werden“, erklärt Wilfried Schuck, „zweitens kommt auch schon mal Beton zurück.“ Die anfallenden Reste werden in der Recyclinganlage mit viel Wasser wieder in feste und flüssige Bestandteile getrennt. Die so gewon- nenen Bestandteile können später wieder dem Betonherstellprozess beigemischt werden. Gemeinsam mit dem zweiten KBZ- Geschäftsführer Andreas Baßler sorgt Wilfried Schuck nicht nur für die ter­min­gerechte Bereitstellung von Transportbeton, sondern auch für verlässliche Qualität. Denn über die GBQ mbH Bau­stoffprüfung aus Mühlacker wird die kontinuierlichen Eigenüberwachung und Qualitätssiche- rung gewährleistet. Dank der neuen, hochmodernen Anlage und der idea- len Anbindung an Kies und Sand ist die KBZ mit ihren acht Mitarbeitern, einem starken Partner für hochwertige Zemente und gut 250 Betonen bestens für anstehende Bautätigkeiten in der Region Kehl gerüstet. 2/3– 2015 | OPTERRA FORUM | 15

Seitenübersicht