Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Kundenmagazin_Forum_1_14

8 | LAFARGE FORUM | 1/2014 LAFARGE AKTUELL Dort trafen sich am 20. März knapp 100 Teilnehmer im 3G Kompetenzzentrum La- dungssicherung. Auf dem 15.000 Quadrat- meter großen Gelände werden Schulungen, Forschungs- und Prüfungsmöglichkeiten für die Bereiche Ladungssicherung, Verpackung & Gefahrgut sowie Transportlogistik & Lager- logistik angeboten. So lag der Fokus des diesjährigen Sicherheitstages auf praktischen Demonstrationen und Vorführungen. Wolfang Hein, Leiter des Kompetenzzentrums, führte durch das Programm. Ralf Bartsch, Vorsitzender der Geschäfts- leitung der CI-Gruppe, und Marcel Kecke, Vertriebsdirektor von Lafarge Deutschland, begrüßten die Gäste. „In den vergangenen vier Jahren hat sich unsere Sicherheits- kultur sichtbar verbessert. Die Einführung des Sicherheitsmanagements zeigt Wirkung“, so Ralf Bartsch. Marcel Kecke ergänzt: „Wir sehen, dass das System funktioniert. In 2013 gab es deutlich weniger Verstöße. Die große Mehrzahl der Fahrer hält sich an die Regeln. Wird in Ein- zelfällen dagegen verstoßen, ist dies mit Konsequenzen verbunden.“ Hans Kelter, Sicherheitsmanager im Lafarge Werk Wössingen, schloss mit seinen Ausführungen daran an. Unter der Maxime, dass Arbeitssicherheit bei Lafarge oberste Priorität hat, erläuterte er den Kommuni- kationsprozess von Vorfällen, Risiken und Unfällen innerhalb der Lafarge Gruppe. „Wichtig ist“, so Hans Kelter, „aus den Unfällen zu lernen“. Der Sicherheitsma- nager stellte nochmals die Regeln und Maßnahmen vor, die auch in gedruckter Form zur Mitnahme bereit lagen. Die Auswertung des Konsequenzen- managements war Thema des Vortrages von Michael Kuttner. Beeindruckend in der Bilanz des Einkaufsmanagers von Lafarge Zement war die Zahl 6.573. So viele Fahrer haben sich seit der Einfüh- rung 2011 für den Safety Online-Check registriert. Auch mit Blick auf die rückläufige Ent- wicklung der geahndeten Verstöße von 2012 zu 2013 kann von einem großen Erfolg gesprochen werden: Verstöße insgesamt -31%, davon leichte Verstöße -38 %, schwere Verstöße -26 % und ausgespro- chene Werksverbote -47 %. Ein Wermutstropfen für Michael Kuttner: „Noch immer sind das Nichtanlegen des Sicherheitsgurtes mit 22 Prozent und die fehlende Schutzbrille mit 44 Prozent die häufigsten Verstöße.“ Um die Fahrer hier zu sensibilisieren, führte die CI-Gruppe im Oktober 2013 eine Sonderaktion durch. Der Sicherheitsmanager der CI-Gruppe Ulrich Steinharter stellte die Maßnahmen und Ergebnisse der Aktionswoche vor. 4. SICHERHEITSTAG VON LAFARGE DEUTSCHLAND UND DER CI-GRUPPE Im Zentrum der Sicherheit Bereits zum vierten Mal luden Lafarge und die CI-Gruppe Inhaber und Geschäftsführer von Speditionen zum gemein- samen Sicherheitstag ein. Er fand in diesem Jahr erstmals in Fulda statt.

Seitenübersicht