Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Dialog_4_2014

6 | DIALOG | DEZEMBER 2014 DAS WERK & SEINE NACHBARN 6 | DIALOG |6 | DIALOG | DEZEMBER 20146 | DIALOG | ALLE JAHRE WIEDER … In Höhe von etwa 45 Metern befindet sich im Vorwärmeturm eine Transportvorrichtung für den Ersatzbrennstoff Altreifenschnitzel. Beim energieintensiven Prozess der Zementherstellung, der unter hohen Temperaturen verläuft, ersetzen Ersatzbrennstoffe die fossi- len Brennstoffe wie Kohle oder Schweröl. Während des Transportes im Turm gerieten die Reifenschnitzel in Brand. Nach etwa eineinhalb Stunden war der Brand gelöscht. Neben der Feuerwehr und Vertretern des Werkes waren auch das Deutsche Rote Kreuz, die Polizei sowie der Bürgermeister vor Ort. Nach dem Leerlaufen der Anlage und Begutachtung möglicher Glutnester beendete die Feuerwehr gegen 5:20 Uhr ihren Einsatz. Tino Villano, Umweltleiter des Werkes, lobt das Verhalten der Kollegen: „Mit ihrem besonnenen Handeln und der konsequenten Umsetzung der Meldekette und des Brandschutzkonzeptes, haben sie entscheidend dazu beigetragen, dass der Brand schon nach kurzer Zeit gelöscht werden konnte.“ Aus der für die Produktion eingestellten Fördermenge ist zu schließen, dass zwischen 200 bis 300 Kilogramm Brennstoff verbrannt sind. Noch während des Einsatzes beschlossen der Feuerwehrkom- mandant und die Verantwortlichen des Werkes, einen Messtrupp für Luftmessungen anzufordern. Der Fachberater des Gefahrgut- zuges, Dr. Olaf Häßler, stellte fest, dass die geringe Brennstoff- menge, die kurze Branddauer und die Wetterlage keine Schadstoff- messung erforderten. Personen kamen bei dem Vorfall nicht zu Schaden. „Auch ging zu keinem Zeitpunkt von dem Brand eine Gefährdung für die Anwohner aus“, so Thomas Buchholz, Kommandant der Walzbachtaler Feuerwehr. Der Sachschaden wird nach ersten Bewertungen derzeit als sehr gering eingestuft. Als Brandur- sache wurde ein technischer Defekt ermittelt. Es wurden bereits zusätzliche Brandschutzmaßnahmen installiert. BRAND IM VORWÄRMETURM DES ZEMENTWERKES In der Nacht vom 7. zum 8. November 2014 kam es in unserem Werk zu einem Brand im Vorwärmeturm. Gegen 2.00 Uhr stellten Mitarbeiter des Werkes eine Rauchentwicklung im Turm fest. Nachdem eigene Löschversuche eingeleitet waren, benachrichtigte die rund um die Uhr besetzte Leitstandsstelle des Werkes sofort die örtliche Feuerwehr. Die Wehrleute trafen wenige Minuten später ein und nahmen die Löscharbeiten auf. …wird die Kantine unseres Werkes von „jungen Künstlern“ weih- nachtlich dekoriert. Die Kinder aus dem Kindergarten Oberlinhaus haben sich im November bereits Gedanken gemacht und gebastelt. Am Nachmittag des 28. Novembers beklebten dann 16 Vorschul- kinder die Fensterscheiben mit selbstgebastelten Sternen und Schneeflocken. Bei weihnachtlicher Musik und warmem Kakao und Brezeln halfen die Kinder noch, den Weihnachtsbaum zusammen- zustecken. Auf die Frage von Tino Villano, zuständig für Öffentlich- keitsarbeit, wer von ihnen schon einmal im Zementwerk war, streckten alle die Hände in die Luft. Auf Wunsch einiger kleiner Gäste lief noch einmal der Kurzfilm über die Zementherstellung. Fast schon zur Tradition ist das Abschlussfoto geworden, zu dem sich die Kinder mit ihren Erzieherinnen in der Schaufel des Radladers versammelten.

Seitenübersicht