Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Dialog_3_2016

DIALOG | SEPTEMBER 2016 | 5 WERK UND UMWELT IM EMISSIONSBERICHT FÜR DAS JAHR 2015, DEN WIR IN DER LETZTEN AUSGABE DES „DIALOG“ ALS EINLEGER BEIGEFÜGT HABEN, HAT SICH DER FEHLERTEUFEL EINGESCHLICHEN. Die Tabelle mit den Halbstundenmittelwerten zeigte versehentlich die Daten aus dem Jahr 2014. Während es Jahr 2014 noch zu 74 Überschreitungen kam, wurden die Halbstundenmittelwerte (HMW) 2015 nur 52 Mal überschritten. Hier wurden 2015 deutlich bessere Werte erzielt, wie die korrigierte Tabelle zeigt. Für den Druckfehler bitten wir um Entschuldigung. Tagesmittelwerte (TMW): Messstelle Emission Anzahl Überschreitungen Messungen insgesamt Ofen NOx 0 295 SO2 0 295 Staub 0 295 NH3 0 295 Hg 1 6) 295 KM Staub 0 24 KK Staub 2 295 S 3 1.794 Einhaltung der TMW zu 99,8 % Halbstundenmittelwerte (HMW): Messstelle Emission Anzahl Überschreitungen Messungen insgesamt Ofen NOx 1 4) 14.178 SO2 3 7) 14.178 Staub 0 14.178 NH3 0 14.178 Hg 47 5) 14.178 KM Staub 0 359 KK Staub 1 14.178 S 52 85.427 Einhaltung der HMW zu 99,9 % Ursachen für Überschreitungen: 4) Brennstoffausfälle 5) Anfahrbetrieb; kein Regelbetrieb 6) Ausfall der HOK Anlage 7) IH-Maßnahmen; Brennstoffausfälle Getroffene Gegenmaßnahmen: 4) Technische Ausbesserungen während der Großreparatur 2015 5) -- 6) Technische Ausbesserungen während der Großreparatur 2015 NUR NOCH WENIGE METER FEHLEN, DANN IST DER STEINBRUCH LUGENBERG KOMPLETT UMZÄUNT. Mit der Maßnahme kommt das Werk seiner Verkehrssicherungspflicht nach — wir berichteten in der Ausgabe 3_2014 des Dialog. Der Grund: In den vergangenen Jahren wurden Personen im Steinbruch gesehen, die dort nichts verloren haben. „Der Steinbruch ist ein Betriebsgelände, zu dem ausschließlich befugte Personen Zutritt haben“, erklärt Steinbruchleiter Jörg Heimburg. Für nicht werkszugehörige Personen ist das Betreten des Geländes untersagt. Mit einer Zuwiderhandlung begeben sie sich in Gefahr. Sie können von abrutschenden Felsstücken getroffen werden, selbst von einer Abbruchkante stürzen oder sich auf andere Weise im Steinbruch verletzen. Der Zaun um den Steinbruch kennzeichnet das Gebiet auch nach außen als Betriebsgelände. Leider wurde im August festgestellt, dass der Zaun an einer Stelle durchtrennt wurde und sich unbefugt Zutritt verschafft wurde. „Diese Handlung werten wir als Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch“, so Tino Villano, Leiter Arbeitssicherheit, Gesundheit und Umweltschutz des Werkes. „Daher haben wir bei der Polizei Strafan- zeige gestellt“. Umzäunung macht Steinbruch sicherer Unter den Scheffel gestellt Ofen NOx 0295 0295 Staub 0295 0295 Hg 16) KM Staub 024 KK Staub 2295 S 31.794 Ofen NOx 14) 37) Staub 014.178 014.178 Hg 475) KM Staub 0359 KK Staub 114.178 S 5285.427

Seitenübersicht