Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Dialog_3_2015

6 | DIALOG | NOVEMBER 2015 DAS WERK UND SEINE NACHBARN Abenteuer im Steinbruch Für elf Kinder aus der Kindertagesstätte Moby Dick war es ein wirklich aufregender Montagvormittag: gemeinsam mit ihren Erzieherinnen besuchten sie Anfang Juli den Stein- bruch im Zementwerk Wössingen. Nach der Begrüßung der quirligen Schar ging es gemeinsam auf große-kleine Fahrt mit dem Pick-up zur Aussichtsstelle. Gespannt und in sicherer Entfernung von 350 Metern warteten die Kinder auf eine Sprengung. Zwar verlief die Sprengung nicht ganz so spektakulär, wie sie es aus Actionszenen im Fernsehen kannten. Beeindruckt waren sie am Ende aber dennoch. Anschließend ging es für die Kinder und die Erzieherinnen weiter zum Ersatzbiotop. Auf ihrer Entdeckungstour durch die Landschaft entdeckten sie so manche Tierspur. Die jungen Fährtenleser spekulierten eifrig, ob die Spuren zu einem Reh, einem Wildschwein oder vielleicht sogar zu einem Bären gehören. Am Randstreifen des Feuchtbiotops machten die Großen und Kleinen dann noch eine besondere Entdeckung: leere Wasserschneckenhäuser. Eine ganze Tüte voll wurde eingesammelt, später in der Kindertages- stätte gereinigt und als Mitbringsel ausgestellt. So schnell werden die Entdecker ihren Abenteuervormittag im Wös- singer Steinbruch wohl nicht vergessen. Kräuterhexe und Faszien WOHL DIE MEISTEN MENSCHEN WÜNSCHEN SICH ZU NEUJAHR GESUNDHEIT. DOCH SPÄ- TESTENS NACH ZWEI WOCHEN IST DIESER VORSATZ SCHON WIEDER VERGESSEN. WANN ALSO NIMMT MAN SICH WIRKLICH MAL DIE ZEIT, UM SICH MIT DEM THEMA AUSEINANDER ZU SETZEN? SCHLIESSLICH SIND GESUNDHEIT, FITNESS UND EIN GESUNDES MASS AN KÖRPER- BEWUSSTSEIN HEUTE WICHTIGER DENN JE. Auch deshalb fand am 10. September 2015 bei OPTERRA am Standort Wössingen der jährliche Gesundheitstag statt. An diesem Tag hatten alle Mitarbeiter die Gelegenheit, sich an verschiedenen Stationen zu informieren und auch selbst aktiv zu werden. Beim Hautscreening untersuchte ein Arzt das größte Organ des Menschen, die Haut, auf Auffälligkeiten. An der Station „Cardio-Scan“ wurden die Herzraten-Variabilität und der Körperfettanteil ermittelt. Zudem konnte jeder Interessierte seinen Blutzucker, Blutdruck und den Chole- sterinwert bestimmen lassen. Beim Faszientraining durften die Mitarbeiter dann selbst aktiv werden. Unter Anleitung trainierte man mit gezielten Übungen die Faszien im Körper. Die Station „Kräuter und Gesundheit“ bot neben einem kurzen Vortrag die Möglichkeit, sein eigenes Kräutersalz zu mahlen. Darüber hinaus gab es einen Vortrag über Stress und Stressbewältigung. Mit Hilfe eines 2-D-Scanners wurden die Füße der Mitarbeiter vermessen und direkt die passende Einlage für den Sicherheitsschuh produziert. Zudem gab es umfassende Informationen zum Thema Raucherentwöhnung. „Mich hat vor allem die große Beteiligung am Gesund- heitstag überrascht, manche Stationen waren sehr schnell ausgebucht“, so Hans-Joachim Kelter, Leiter Arbeits- und Gesundheitsschutz im Werk Wössingen. Von den Mitarbeitern gab es vor allem Lob für das breite Angebot und die Praxisnähe. Dadurch wurden Anreize geschaffen, mit einfachen Veränderungen im Alltag seiner Gesundheit etwas Gutes tun. Und so geriet auch der Neu- jahrswunsch neun Monate später nochmal ganz praktisch in Erinnerung.

Seitenübersicht