Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Dialog_3_2014

DIALOG | SEPTEMBER 2014 | 3 LEUTE IM WERK EINE FRAU STEHT IHREN MANN Redaktion: Frau Bos, Sie sind als Frau in einer von Männern dominierten Branche tätig. Wie geht es Ihnen dabei? Karen Bos: Bereits im Studium waren die Studentinnen in dem Fach deutlich in der Unterzahl. Das war später bei meinen Arbeits- stellen nicht anders. Daher bin ich es gewöhnt, mit überwiegend männlichen Kollegen zu arbeiten. Und mit der Zeit hat man gelernt sich durchzusetzen. Redaktion: Seit fast zwei Monaten sind Sie hier im Werk Wössingen. Was fasziniert Sie an der Zementherstellung? Karen Bos: Da es für mich eine neue Branche ist, finde ich noch alles faszinierend. Beeindruckend sind vor allem der Steinbruch, der Einsatz von Ersatzbrennstoffen und die Komplexität der Prozesse. Redaktion: Wo sehen Sie Ihre Aufgaben und Herausforderungen für die nächsten zwei Jahre? Karen Bos: Als Produktionsingenieurin bin ich auch für die Steuerung der Brennstoffe verantwortlich. Im zuverlässigen Einsatz von Ersatzbrennstoffen wie auch in der Optimierung des Stromverbrauchs durch eine effiziente Planung der Produk- tionsanlagen sehe ich die größten Herausforderungen in meiner Tätigkeit. Beide Faktoren tragen dazu bei, die CO2 -Emissionen in der Zementherstellung kontinuierlich zu senken. Ich freue mich darauf, hier mit meinem Fachwissen neue Impulse einbringen zu können. Karen Bos ist seit dem 7. Juli im Werk Wössingen als Produktionsingenieurin beschäftigt. Sie hat Chemische Verfahrenstechnik im niederländischen Delft studiert. Nach Abschluss des Studiums war sie 14 Jahre lang in einem Mineralölunternehmen in Rotterdam tätig. Dann wechselte sie für drei Jahre zu Bosch Solar Energy in Thüringen. Sowohl in Rotterdam als auch in Thüringen war sie in der Produktion sowie im Engineering tätig.

Seitenübersicht