Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Dialog_2_2014

4 | DIALOG | JUNI 2014 NEUES AUS DEM WERK DEM LÄRM AUF DER SPUR Unsere Nachbarn immer besser vor Lärm aus und um das Werk zu schützen, ist in jedem Jahr ein zentrales Ziel unserer Analysen und Maßnahmen. Hier können wir „hörbare“ Erfolge verzeichnen, auf denen wir uns aber darauf nicht ausruhen wollen. Anfang des Jahres haben wir ins Werk „hineingehört“, um neben den externen Messungen auch die Belastung der Mitarbeiter festzustellen. Verschiedene Mitarbeiter wurden mit mobilen Lärmmessgeräten ausgestattet, die sie permanent am Körper trugen. Die Aufzeich- nungen ergaben ein Bild der täglichen Belastung am Arbeitsplatz. Nach Auswertung dieser Messkampagne werden Maßnahmen zur weiteren Entlastung eingeleitet. „Neben der Senkung der Lärmbelastungen am Arbeitsplatz und dem damit verbundenen Gesundheitsschutz werden auch indirekt die Lärmimmissionen in der Nachbarschaft reduziert“, erklärt Hans-Joachim Kelter, Leiter für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz. Geplant sind in diesem Jahr weitere gutachterliche Messungen außerhalb des Werkes und Begehungen mit Sachverständigen. „Anhand der Ergebnisse können wir neue Maßnahmen festlegen, deren Umsetzung wir für nächstes Jahr planen“, so Umweltleiter Tino Villano. Wer kennt sie nicht? Die Unsicherheit, wenn es um die Arztwahl geht oder schnell und unkompliziert ein Termin vereinbart werden muss. Auf diese Fälle hat sich die EAP ASSIST, ein unabhängiger Dienstleister im Bereich des betrieblichen Gesundheitsmanagements, spezialisiert. Alle Berater verfügen über langjährige Erfahrung in der Beratung von Mitarbeitern und deren unmittelbaren Familienangehörigen. Seit Anfang dieses Jahres können die Lafarge Mitarbeiter an allen deutschen Standorten diesen – für sie kostenlosen – Service nutzen. Bei Bedarf und nur auf Wunsch der Betroffenen leiten die qualifizierten Mitar- beiter die notwendigen Schritte ein, damit es unseren Mitarbeitern schnell wieder gut geht. Die Beratungen erfolgen vertraulich und unterliegen selbstverständlich der ärztlichen Schweigepflicht. In den ersten Monaten haben unsere Kollegen bereits intensiv von dem Angebot Gebrauch gemacht. Geplant ist, bei weiterhin guter Annahme dieser medizi- nischen Beratungsleistung, das Angebot um weitere Bausteine z. B. psychologische Beratung zu erweitern. Und: Von dem Service profitieren nicht nur unsere Mitarbeiter – auch die unmittelbaren Familienangehörigen können das Angebot in vollem Umfang nutzen! GUTER RAT MUSS NICHT TEUER SEIN WERK & UMWELT

Seitenübersicht